Dessous – Hübsch und Funktional

Im Laufe des letzten Jahrhunderts hat sich die Art der Unterwäsche deutlich verändert. War sie früher stets aus praktischen Gründen eingesetzt worden, so soll Unterwäsche heute in erster Linie schön aussehen. Reizwäsche findet deshalb heute nicht mehr nur im Schlafzimmer Verwendung, sondern auch im Alltag. Sie haben die funktionale und weniger ansprechende Unterwäsche fast komplett ersetzt. Ob zarte Rosatöne oder klassisches Schwarz, die Auswahl ist groß. Während Unterwäsche früher hauptsächlich aus Baumwolle oder Leinen bestand, werden sie heutzutage häufig aus Materialien wie Spitze, Samt oder Satin hergestellt. Der Farbwahl und den Mustern sind dabei keine Grenzen gesetzt und es ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Diese Stoffe sind zwar hübsch anzusehen, allerdings auch deutlich pflegeintensiver. Viele Stoffe dürfen nur per Hand gewaschen werden, da eine Waschmaschine die empfindlichen Fasern beschädigen würde. Natürlich kommt es dabei auch auf die Verarbeitung an. Günstige Modelle werden häufig aus billigem Material hergestellt und sind somit deutlich anfälliger. Es lohnt sich also die Materialzusammensetzungen zu vergleichen und gegebenenfalls in ein teureres Modell zu investieren an dem man länger Freude hat.

Die Dessous sollen dabei aber nicht nur gut aussehen, sondern vor allem auch gut sitzen. Grundsätzlich ist eine umfassende Beratung wichtig. Oftmals vermessen sich die Kundinnen selbst und lesen die Maße falsch ab. Viele Frauen tragen deshalb BHs die nicht gut oder sehr fehlerhaft sitzen. Dies kann auf Dauer zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen. In einem guten Fachgeschäft wird die richtige Größe ausgemessen und über die richtige Form beraten. Ist die richtige Größe erstmal bekannt, kann man die Wäsche auch eigenständig online kaufen.

Viele Shops verkaufen auch ein Dessous Set aus BH und Slip. Dabei sollte man unbedingt darauf achten, dass man die Größen für die einzelnen Teile selbst auswählen kann. Denn nicht immer passt die Standardgröße des Slips auch zum BH oder umgekehrt. Ansonsten sind Dessous Sets sehr zu empfehlen, da sie oftmals viel günstiger sind als ein separater Kauf von BH und Slip. Zudem hat man so auch gleich eine passende Kombi.

Wer nicht nur auf die klassischen Dessous steht, sondern gerne etwas ausgefalleneres ausprobieren möchte, sollte sich die Bodystockings ansehen. Das ist ein Trend, der sich in den letzten Jahren zunehmend durchsetzt. Dabei handelt es sich um eine Art Anzug, die den ganzen Körper oder einen Großteil bedeckt. Sie sind in der Regel sehr durchsichtig und bestehen aus sehr dünnem und dehnbaren Material. Häufig wird Spitze oder Nylon verwendet. Dabei können die Bodystockings sowohl mit als auch ohne zusätzlicher Unterwäsche getragen werden. Das Angebot an Bodystockings ist vielfältig und die Schnitte variieren deutlich. Es gibt sie mit oder ohne Muster, mit Ausschnitten oder Strapsen. Es versteht sich, dass es sich bei den Ganzkörperanzügen um keine normale Unterwäsche handelt, die man im Alltag anziehen kann. Sie sind eher als eine Ergänzung der Dessous zu sehen, die im Schlafzimmer zur Anwendung kommen.

Man kann sie bereits für 20€ erwerben. Allerdings sollte man auch hier auf die Materialzusammensetzung achten. Da günstige Modelle oft aus dünnem Nylon bestehen, neigen sie dazu schneller zu reißen. Es lohnt sich also, etwas mehr zu investieren.