Customer Relationship Management

Als Customer Relationship Management wird die prozessorientierte Ausrichtung einer Firma auf die Beziehungspflege und Beziehungsprozesse zu ihren Kunden bezeichnet. Die Kurzform lauter CRM. Der Ausdruck kommt aus dem Englischen und bedeutet übersetzt so viel wie Kundenbeziehungsmanagement. Eine Basis des Customer Relationship Managements ist die Verwaltung sowie die Dokumentation der bestehenden Beziehungen zu den Kunden. Durch diese entsprechende Verwaltung und Evaluation wird ein intensives Beziehungsmarketing ermöglicht. Es gibt Geschäftsfelder, die auf eine lang andauernde Kundenbindung ausgelegt sind, wie beispielsweise der Versandhandel oder die Telekommunikation. Das CRM pflegt die bestehenden Beziehungen zu den Kunden, dies soll dem langfristigen Erfolg des Unternehmens nutzen. Viele Firmen und Unternehmen lagern ihre CRM Tätigkeiten aus und beauftragen eine externe CRM Agentur. Ebenfalls gibt es im Markt viele Software-Programme, welche die CRM-Prozesse unterstützen, wie beispielsweise das Programm Microsoft Dynamics 365 CRM.

Die Ansprache der Kunden und die Beziehungspflege sind wichtige Pfeiler für den Erfolg eines Unternehmens. Denn die Neukundenakquise ist viel kostspieliger, als die Bindung von Bestandskunden. Um die entsprechende Pflege zu gewährleisten, dokumentieren Firmen alle Daten ihrer Kunden und die damit in Verbindungen stehenden Kontakte und Kauftransaktionen in ihren Systemen. Mit diesen gesammelten Daten können Selektionen und Auswertungen erstellt werden, welche die Firmen für spätere Interaktionen mit den Kunden nutzen können.

Das Kundenbeziehungsmanagement trägt zu der Interaktion mit den Bestandskunden in sofern bei, dass die Prozesse mit den passenden Fakten, Daten und Zahlen unterstütz werden, damit dem Kunden stets ein wertvoller Mehrwert geboten werden kann. Auch können damit Defizite im Kundendialog aufgedeckt werden. Softwareprogramme helfen beispielsweise dabei, Prozesse zu standardisieren und deren Erfolg sicherzustellen.

Auf der Gegenseite der Kundenbeziehungspflege steht das sogenannte Stakeholder-Relationship-Management (SRM). Dies meint die Beziehungspflege zu allen Kooperations- und Geschäftspartnern einer Firma und den entsprechenden Anteilseignern und Teilhabern.

Auch bei der Unternehmensführung spielt die Kundenbeziehungspflege eine wichtige Rolle. Es ist ein Führungsansatz, welcher über alle Abteilungen hinweg die auf den Kunden ausgelegten Prozesse optimiert. Dies gilt für den Vertrieb, das Marketing, den Kundendienst und ebenfalls Entwicklung und Forschung. Die Grundlage dafür ist oft eine Datenbank, welche über ein entsprechendes Programm zur Bearbeitung des Marktes verfügt oder vorab definierter Prozesse. Das Ziel der Kundenbeziehungspflege ist jederzeit dem Kunden einen Mehrwert zu bieten, welcher auf die Aufrechterhaltung der bestehenden Geschäftsbeziehung zurückzuführen ist.

Am engsten steht die Kundenbeziehungspflege mit dem Marketing in Verbindung, da sich hier die Ziele am meisten ähneln. Im Fokus steht bei dieser Beziehung, durch eine optimierte Analyse des Verhalten des Kunden den richtigen Einsatz von Marketinginstrumenten zu finden und stets Kauffrequenz und Kundenzufriedenheit auf hohem Niveau zu halten. So werden beispielsweise Bestandskunden gerne durch individuell angepasste Sonderaktionen zufriedengestellt und Interessenten durch die maßgeschneiderten Angebote schlussendlich zu Kunden gemacht.

Partnervermittlung Polen – Hübsche Frauen aus Polen kennenlernen

„Jedna kropla miłości jest czymś więcej aniżeli ocean woli i rozsądku.“

 

„Ein Tropfen Liebe ist mehr, als ein Ozean an Wille und Verstand.“

 

August Hermann Franke

 

Liebe und Partnerschaft sind das, was sich jeder insgeheim ersehnt. Doch den passenden Partner findet man nicht immer in unmittelbarer Nähe. Häufig lohnt es sich deshalb, seine Fühler weiter auszustrecken.

Polen ist neben Burgen und Schlössern vor allem für eines bekannt: seine wunderschönen Frauen.

Deutsche Männer sehnen sich häufig nach einer traditionellen Partnerschaft mit einer liebevollen, familienorientierten Partnerin. Eine solche Partnerin in Deutschland zu finden, ist aufgrund der gewandelten Mentalität weg von Häuslichkeit hin zur Karriere immer schwieriger. Nicht selten wenden sich deutsche Männer, die bereit sind, sich zu binden, an eine polnische Partnervermittlung.

 

Die Polnische Frau – traditionell und liebevoll

Polen ist ein Land mit tiefem Bezug zur Religion, Familie und Zusammenhalt. Polnische Frauen bestechen vor allem durch ihre natürliche Schönheit, ihre Tatkraft, Humor, Lebensfreude und ihr Engagement in Liebesdingen. Wechselnde Liebschaften, Verzicht auf Familie und Partnerschaft zugunsten von Karriere und Geld liegen nicht in der Natur und der Erziehung der Frauen aus Polen.

 

Ablauf der Partnervermittlung

Wer sich entschlossen hat, sich im Nachbarland nach einer Frau aus Polen umzuschauen, ist erfahrungsgemäß mit einer Partnervermittlung Polen gut bedient. In der Kundenkartei können sich Interessenten bereits ein Bild von den Frauen machen, die auf Partnersuche sind. Der Kontakt mit den Partnervermittlern ist schnell, persönlich und individuell. Die Agentur bietet ihren Kunden verschiedene Vermittlungsmöglichkeiten und Szenarien des Kennenlernens einer Frau aus Polen an.

Nach Vertragsabschluss stellt die Vermittlungsagentur den Kontakt zwischen dem Interessenten und den Damen her. Besteht danach von beiden Seiten Interesse, einander näher kennen zu lernen, wird ein erstes Treffen durch die  Partnervermittlungsagentur PV-Poznan.

Wichtig: Weder die Frauen noch die Herren sind zu einem Treffen verpflichtet, auch wenn Vermittlungsgebühren bezahlt werden. Es geht schließlich darum, die wahre Liebe und einen Partner fürs Leben zu finden. Wenn die Chemie bei den anfänglichen Kontakten nicht stimmt, macht ein Treffen keinen Sinn.

 

Kosten der Partnervermittlung

Die anfallenden Kosten sind in einer Preis-Leistungs- Übersicht genaustens aufgeführt.

 

Die Sprachbarriere

Nicht alle Frauen aus Polen sprechen deutsch, beherrschen aber in der Regel gutes Englisch. Es wäre deshalb sinnvoll, wenn auch der Mann sich auf Englisch verständigen könnte. Ist dies nicht der Fall, unterstützt die Vermittlungsagentur gern bei der anfänglichen Verständigung.

 

Heirat mit einer Frau aus Polen

Da Polen bereits seit 2004 EU Mitglied ist, stehen einer Hochzeit kaum Formalitäten wie z.B. Visen im Wege.

 

Dessous – Hübsch und Funktional

Im Laufe des letzten Jahrhunderts hat sich die Art der Unterwäsche deutlich verändert. War sie früher stets aus praktischen Gründen eingesetzt worden, so soll Unterwäsche heute in erster Linie schön aussehen. Reizwäsche findet deshalb heute nicht mehr nur im Schlafzimmer Verwendung, sondern auch im Alltag. Sie haben die funktionale und weniger ansprechende Unterwäsche fast komplett ersetzt. Ob zarte Rosatöne oder klassisches Schwarz, die Auswahl ist groß. Während Unterwäsche früher hauptsächlich aus Baumwolle oder Leinen bestand, werden sie heutzutage häufig aus Materialien wie Spitze, Samt oder Satin hergestellt. Der Farbwahl und den Mustern sind dabei keine Grenzen gesetzt und es ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Diese Stoffe sind zwar hübsch anzusehen, allerdings auch deutlich pflegeintensiver. Viele Stoffe dürfen nur per Hand gewaschen werden, da eine Waschmaschine die empfindlichen Fasern beschädigen würde. Natürlich kommt es dabei auch auf die Verarbeitung an. Günstige Modelle werden häufig aus billigem Material hergestellt und sind somit deutlich anfälliger. Es lohnt sich also die Materialzusammensetzungen zu vergleichen und gegebenenfalls in ein teureres Modell zu investieren an dem man länger Freude hat.

Die Dessous sollen dabei aber nicht nur gut aussehen, sondern vor allem auch gut sitzen. Grundsätzlich ist eine umfassende Beratung wichtig. Oftmals vermessen sich die Kundinnen selbst und lesen die Maße falsch ab. Viele Frauen tragen deshalb BHs die nicht gut oder sehr fehlerhaft sitzen. Dies kann auf Dauer zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen. In einem guten Fachgeschäft wird die richtige Größe ausgemessen und über die richtige Form beraten. Ist die richtige Größe erstmal bekannt, kann man die Wäsche auch eigenständig online kaufen.

Viele Shops verkaufen auch ein Dessous Set aus BH und Slip. Dabei sollte man unbedingt darauf achten, dass man die Größen für die einzelnen Teile selbst auswählen kann. Denn nicht immer passt die Standardgröße des Slips auch zum BH oder umgekehrt. Ansonsten sind Dessous Sets sehr zu empfehlen, da sie oftmals viel günstiger sind als ein separater Kauf von BH und Slip. Zudem hat man so auch gleich eine passende Kombi.

Wer nicht nur auf die klassischen Dessous steht, sondern gerne etwas ausgefalleneres ausprobieren möchte, sollte sich die Bodystockings ansehen. Das ist ein Trend, der sich in den letzten Jahren zunehmend durchsetzt. Dabei handelt es sich um eine Art Anzug, die den ganzen Körper oder einen Großteil bedeckt. Sie sind in der Regel sehr durchsichtig und bestehen aus sehr dünnem und dehnbaren Material. Häufig wird Spitze oder Nylon verwendet. Dabei können die Bodystockings sowohl mit als auch ohne zusätzlicher Unterwäsche getragen werden. Das Angebot an Bodystockings ist vielfältig und die Schnitte variieren deutlich. Es gibt sie mit oder ohne Muster, mit Ausschnitten oder Strapsen. Es versteht sich, dass es sich bei den Ganzkörperanzügen um keine normale Unterwäsche handelt, die man im Alltag anziehen kann. Sie sind eher als eine Ergänzung der Dessous zu sehen, die im Schlafzimmer zur Anwendung kommen.

Man kann sie bereits für 20€ erwerben. Allerdings sollte man auch hier auf die Materialzusammensetzung achten. Da günstige Modelle oft aus dünnem Nylon bestehen, neigen sie dazu schneller zu reißen. Es lohnt sich also, etwas mehr zu investieren.

Raffrollos – Vorhang auf für dekoratives Design

Wer eine besonders schöne Fensterdekoration für seine Wohnung möchte, sollte ein Raffrollo ins Auge fassen. Wie der Name verrät, handelt es sich um kein normales Rollo, sondern es wird zusammengefaltet, also gerafft. Auch wenn es vordergründig zur Verschönerung beiträgt, kann es als Sichtschutz oder zur Verdunkelung eingesetzt werden.

Raffinesse in schlichtem Design

Ein Raffrollo ist mehr oder weniger eine Mischung aus Gardine und Rollo. Es besteht aus Stoff und lässt sich mithilfe von Schnüren nach oben ziehen. Damit entstehen die dafür charakteristischen Falten. Die Raffung des Stoffs ist dabei horizontal und bildet dann waagerechte Falten. Spezielle Schnüre sorgen dafür, dass sich dabei der Stoff gleichmäßig nach innen legt.

Alternativ zu den Schnüren kann es zu einem Binderollo bzw. Bändchenrollo zusammengerafft werden und durch Bändchen in beliebige Fensterhöhen hochgesteckt werden.

Wer die Wahl hat, hat die Qual

Bei einer Modellauswahl sind viele Varianten verfügbar, jedoch kommen hauptsächlich 2 verschiedene Stoffarten zum Einsatz: Blickdichter oder transparenter Stoff.

Transparenter Stoff, meist auch Voile genannt, eignet sich hervorragend, um ihn an ein Fenster als Sichtschutz anzubringen. Neben der Transparenz des Stoffes, sind Muster und Farbe so flexibel wählbar, dass in jedem Raum ein angenehmes Ambiente entsteht. Durch seine luftige Optik und Durchlässigkeit von Licht, sorgt er für viel Helligkeit im Raum.

Der Sichtschutz greift aufgrund dieser Transparenz natürlich nur bedingt. Vor allem nachts und bei Lichteinflüssen sollte darauf geachtet werden, dass ein Schutz für das Einsehen von außen nach innen gewährleistet ist.

Soll ein Raum abgedunkelt werden, liegt die Empfehlung eher bei einem Raffrollo aus blickdichtem Stoff. Häufig sind diese unter dem Namen Verdunkelungsrollo zu finden.

Ob Verdunkelungsrollo oder Fensterdekoration, man findet viele schöne Rollo Varianten auf Clever-Kauf-24.de auch zum online kaufen.

Das Anbringen am Fenster

Eine leichte Befestigung ist von der entsprechenden Raffrollotechnik abhängig. Des Weiteren bietet diese eine weitere Möglichkeit der persönlichen Gestaltungsfreiheit für individuelle Wünsche.

Befestigungssysteme erfüllen auch dekorative Aspekte.

Die einfachste Variante ist dabei die Anbringung mit Ösenhaken. Dabei werden die Haken einfach in den Fensterrahmen eingehängt und das Rollo auf die Haken gesetzt.

Andere Varianten sind dabei ebenfalls sehr verbreitet und auch sehr beliebt, wie z. B. Schlaufen, Tunnelsaum oder Klettband.

Pflege eines Raffrollos

Wurde ein Modell mit Zugband und Klett-Aufhängung gewählt, sollte es am besten mit der Hand gewaschen werden, da sich die Schnüre verheddern können oder der Klett nicht mehr hält. Raffrollos mit Schienensystem können je nach Stoff auch mit der Waschmaschine gereinigt werden. Bei nicht waschbaren hingegen empfiehlt es sich hingegen, sie regelmäßig mit einem feuchten Tuch abzuwischen.

Welches Zubehör ist sinnvoll

Für eine Anbringung ist kein weiteres Zubehör erforderlich. Besonders nützlich bei einem Raffrollo mit Schnüren ist jedoch ein Schnurwickler. Dieser sorgt für eine ordentliche Optik, ohne herumhängende Schnüre bei hochgezogenen Raffrollos.

Mit einem Raffrollo lässt sich der Raum auf eine unkomplizierte Weise verschönern. Es ist die ideale Lösung für zugleich schone, als auch zweckmäßige Fensterdekoration.

Farbige Kontaktlinsen sorgen für einen bunten Auftritt

Fasching steht wieder vor der Tür und zu dieser besonderen Jahreszeit darf ein schönes Kostüm nicht fehlen. Neben verschiedenen Accessoires und Kleidungsstücken sorgen auch Fasching Kontaktlinsen für einen dramatischeren Look. Viele bunte Kontaktlinsen gibt es mittlerweile zu kaufen, sodass jede Person genau die Linsen erhält, die am besten zum restlichen Kostüm passen. Bei der Wahl der Linsen kann es zunächst sinnvoll sein zu schauen, welche Augenfarbe am besten zum Kostüm passen könnte. Natürlich kann eine Linse auch so ausgewählt werden, dass sie in einem starken Kontrast zum restlichen Kostüm steht. Der Fantasie sind bei Linsen eben keine Grenzen gesetzt.

Gute Sicht durch Fasching Kontaktlinsen

Viele Menschen besitzen eine Sehschwäche und müssen deshalb auf Kontaktlinsen zurückgreifen. Glücklicherweise gibt es auch bunte Kontaktlinsen in verschiedenen Sehstärken, sodass gleich ein Modell ausgewählt werden kann, damit den ganzen Karneval über eine gute Sicht beibehalten wird. Die Kontaktlinsen sind dabei besonders angenehm zu tragen, sodass sie ausreichend Sauerstoff durchlassen. Die Linsen lassen sich demnach den ganzen Tag über tragen und müssen nicht ausgewechselt werden. Ebenfalls gibt es spezielle Hilfsmittel zu kaufen, mit denen die bunten Linsen einfach eingesetzt und wieder entfernt werden können. Sollten die Kontaktlinsen mehrfach verwendbar sein, dann ist es wichtig, dass diese mit Desinfektionsmittel gereinigt werden.

Farbige Kontaktlinsen für jedes Kostüm

Mittlerweile gibt es eine riesige Auswahl an unterschiedlichen Motivlinsen, sodass kreative Looks selbst kreiert werden können. Diese Linsen besitzen dabei häufig sehr ausgefallene Motive, wie zum Beispiel spezielle Muster oder kleine Aufdrucke, damit die Augen sich besonders schön hervorheben lassen. Ebenfalls gibt es die Linsen in unterschiedlichen Farben zu erwerben. Sehr beliebt dabei sind Naturfarben. Grüne, blaue und braune Linsen sind dabei so angefertigt worden, dass diese komplett die eigene Augenfarbe überdecken und zu einem natürlichen Ergebnis führen. Wer es lieber etwas bunter und knalliger mag, der kann auch zu Linsen in verschiedenen Neonfarben greifen.

Linsen immer richtig einsetzen

Wichtig bei der Verwendung von Linsen für Fasching ist, dass genau die Beschreibung dieser durchgelesen wird. Viele Linsen lassen sich mehrfach verwenden, weshalb sie immer gereinigt werden müssen. Handelt es sich jedoch um Tageslinsen, dann können diese am Ende des Feiertages einfach im Mülleimer entsorgt werden. Beim Einsetzen sollten die Augenlider leicht geöffnet werden. Die Hände müssen vorher gewaschen sein, damit sich keine Bakterien unterhalb der bunten Linsen ablagern und vermehren können. Im Anschluss wird die Linse vorsichtig eingesetzt. Die Linsen gibt es in verschiedenen Größen zu kaufen, weshalb auch hier ein ganz individuelles Modell abgeschafft werden kann.

Die Augen schnell vergrößern

Gerade größere Linsen eignen sich sehr gut dazu, um die Augen noch strahlender wirken zu lassen. Die Linsen können demnach verschiedene Durchmesser besitzen, sodass aus kleinen Pupillen schnell sehr große Varianten erschaffen werden können. Dieser Look sieht besonders schön an Cosplays und anderen Kostümen im Bereich Comic aus. Natürlich können die Linsen auch noch weitere Effekte aufweisen, wie zum Beispiel das Leuchten im Dunkeln. Es lohnt sich also, verschiedene Modelle genauer zu betrachten, um die passenden Linsen für den Fasching finden zu können.

Berufsfeld Rechtsanwalt

Rechtsanwalt ist ein sehr alter Beruf. Sein Ursprung liegt schon in der Antike. Im antiken Rom und Athen zum Beispiel benötigten streitende Parteien einen sogenannten Synegor oder Fürsprech, der ihre Sache vertrat und oft auch noch einen Logographen, der dazu da war, Reden zu verfassen, die die Streitpartei dann im Prozess auswendig vortrug. Die ersten Fürsprecher hatten eher eine rhetorische Begabung als rechtliche Kenntnisse, aber nach und nach entstand die Berufsgruppe der Juristen (Jura bedeutet im Lateinischen das Recht), die vom römischen Kaiser Augustus das Recht zugesprochen erhielten, in Prozessen einzugreifen, zu regulieren, Gutachten abzugeben und zu urteilen.

Im Mittelalter wurden die Gerichtsverfahren deutlich professionalisiert und es entstanden zwei unterschiedliche juristische Berufsstände, die Prokuratoren und Advokaten. Erstere vertraten die Parteien vor Gericht, letztere berieten ihre Mandanten außerhalb des Gerichtes in allen Rechtsfragen. Aus diesen beiden Berufsständen entstand Ende des 16.Jahrhunderts dann das Berufsbild des Rechtsanwaltes. In der Schweiz ist auch heute noch die Bezeichnung Advokat gebräuchlich und in Spanien gibt es immer noch den Abogado und außerdem den Procurador.

Die Hauptaufgabe von Rechtsanwälten besteht auch heute noch darin, dem Auftraggeber mit rechtlich zulässigen Mitteln zu seinem Recht zu verhelfen. Sie können jede Privatperson, jede Firma und jede Institution vertreten, wenn sie nicht zuvor in der selben Sache die Gegenseite vertreten haben. Das stellt das einzige Ausschlusskriterium dar. Rechtsanwälte müssen parteilich sein, das ist das oberste Merkmal ihres Berufsstandes. Im Vorfeld eines Rechtsstreites beraten sie ihre Mandanten auch über die Rechtslage und über die Erfolgschancen, sowie über die eventuell anfallenden Kosten und die Möglichkeiten der Beweissicherung. In der Bundesrechtsanwaltsordnung BRAO ist genau festgelegt, welche Aufgaben, Pflichten und Rechte Rechtsanwälte haben.

Um Anwalt werden zu können, ist ein Studium der Rechtswissenschaften unerlässlich. Erst wenn das Staatsexamen und die zweite juristische Prüfung erfolgreich bestanden wurden und der/die Studierende Volljurist mit dem der Befähigung zum Richteramt ist, kann die Zulassung durch die Rechtsanwaltskammer beantragt werden. Danach legen sie einen Diensteid ab mit dem sie sich verpflichten „die verfassungsmäßige Ordnung“ einzuhalten und ihre beruflichen Pflichten gewissenhaft zu erfüllen. Diese Zulassung kann bei groben Verstößen auch wieder entzogen werden.

Wenn der Rechtsanwalt in einem bestimmten Rechtsgebiet über besondere Erfahrungen verfügt, kann er von der Rechtsanwaltskammer die Erlaubnis bekommen, den zusätzlichen Titel Fachanwalt zu führen. In Deutschland gibt es unter anderem den Fachanwalt für Familienrecht, Bau-und Architektenrecht, Verkehrsrecht, Insolvenzrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Sozialrecht, Steuerrecht, Strafrecht und Verkehrsrecht.

Jedermann kann sich bei Strafprozessen, Zivilprozessen und in Busgeldverfahren von Rechtsanwälten vertreten lassen, bei bestimmten Rechtsverfahren gibt es sogar den Anwaltszwang, also die Pflicht, einen Rechtsanwalt mit der Vertretung zu beauftragen.

Hinweise zum DDos Schutz

Das Distributed Denial of Service (DDOS)  ist inzwischen deutlich mehr, als nur eine lästige Angelegenheit am Rande des Geschäftsbetriebs im oder um das Internet. Die lange Liste der erfolgreichen Blockaden von Diensten im Web, die sich seit geraumer Zeit auch um Erpressungsversuche und politischen Drohungen erweitert, spricht Bände. Gerade das Internet of Things mit seinen unzähligen IP-fähigen Geräten stellt ein enormen Zuwachs der Bedrohung dar, da die Kameras und Sensoren mit Netzwerkanschluss oft nur unzureichend gegen fremden Zugriff gesichert sind. Das alles wirft die Frage nach Möglichkeiten zum Schutz vor DDOS auf. Neben den konkreten Maßnahmen wird zusätzlich auch eine grundsätzliche Debatte um die Struktur des Internets geführt. Müssen Kühlschränke und Fernsteuerungen zur Öffnung der heimischen Garage wirklich an das Internet angeschlossen sein? Sollten Hersteller in die Pflicht zur Gewährleistung eines sicheren Betriebes genommen werden – und wenn ja, wie lässt sich eine solche Sicherheit festlegen und durchsetzen?
Zurück zum Konkreten. Die Omnipräsenz von Botnets, die sich inzwischen per Web-Interface einfach mieten lassen, senken die Hemmschwelle zur Anwendung deutlich – und lassen die Wahrscheinlichkeit einer Beeinträchtigung im Geschäftsbetrieb damit deutlich steigen. Auf die Frage nach einem effektiven DDos Schutz gibt es verschiedene Antworten, die sich zum Teil ergänzen.

Grundsätzlich gibt es verschiedene Methoden dieser Bedrohung zu begegnen, diese unterscheiden sich nach dem Ort, an dem der Wirkmechanismus zu Tragen kommen soll und nach technischem Know-How. Zum einen kann Serverseitig, also in einem Rechenzentrum, für eine große Bandbreite und Rechenkapazität gesorgt werden, die sich an der Dimension bisherriger Angriffe orientiert und diese schlicht verkraften könnte. Für Unternehmen ist dies in der Regel praktikabel, da Kapazität einfach durch Dienstleister in der Cloud eingekauft werden kann.
Für diese Dienstleister, sogenannte Content Delivery Networks, gilt dann natürlich ebenfalls, ausreichend Kapazität vorzuhalten. Zudem muss hier die Verteilung von Rechnerverbünden und Leitungslegung strategisch erfolgen, sprich: Systeme sollten möglichst dezentral aufgestellt sein, um einen erfolgreichen Angriff an einem Nadelör zu verhindern. Die Serverfarmen von Akamai, Cloudflare und Co. sind entsprechend international verbreitet, zudem bietet das IP-basierte Routing hier den Vorzug im Falle eines akuten Angriffs auch Umwege über entfernte Knotenpunkte gehen zu können. So ließen sich Last-Spitzen gegebenenfalls an unterschiedlichen Orten abfangen, analysieren und beheben – während der eigentlich abzusichernde Dienst weiterhin im Internet verfügbar bleibt.
Seitens der Hersteller von IP-Geräten und Betriebssystemen sollte für einen effektiven Ddos Schutz dem Kunden ausreichend Information zu individuellen Passwörtern zur Verfügung stehen und die Notwendigkeit von Sicherheitsupdates muss ebenfalls deutlich werden. In den großen Botnets sind oft ungepatchte Windows-Rechner anzutreffen, zusätzlich können auch IP-Geräte mit Standard-Passwort nach belieben missbraucht werden. Bei letzteren ließe sich eine einfache Passwort-Richtlinie implementieren, nach der bei erstmaligem Gebrauch ein eigenes Passwort festgelegt werden muss.
An allen Verbindungspunkten des Internets kann letztlich auch ein Filter auf einen konkreten Angriff oder eine systematische Lücke angewandt werden. Im heimischen Router etwa sollte UpnP deaktiviert sein, damit durch den Router hindurch die Computer im lokalen Netz nicht für Botnetze zur Verfügung stehen. Dies erfordert aber einen technischen Sachverstand und ein Problembewusstsein auf der Ebene des Privatnutzers. IT-Unternehmen hingegen können IP- oder Portsperren vornehmen, sofern ein DDOS-Angriff über die Hardware des Hauses erfolgt. Gerade für Konzerne mit eigenem Rechenzentrum ist hierfür ein Notfallplan unabdingbar.